Die bessere Seite für den Angler
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Die bessere Seite für den Angler

Die Seite für den Allroundangler
 
StartseiteSuchenAnmeldenLogin

 

 der Streber

Nach unten 
AutorNachricht
admin
Admin



Anzahl der Beiträge : 96
Alter : 50
Ort : münchen
Anmeldedatum : 07.01.08

der Streber Empty
BeitragThema: der Streber   der Streber Empty20/3/2009, 13:52

der Streber Strebe10


Streber (Zingel streber) sind Fische aus der Familie der Echten Barsche (Percidae).
Sie erreichen eine maximale Körperlänge von 20 Zentimetern, die durchschnittliche Größe liegt allerdings bei ca. 15 cm. Die Kreisrunde Körperform mit spitz zulaufendem Kopf und Schwanz hat dieser Gattung die Bezeichnung Spindelbarsche eingebracht. Durch breite, schwarz-weiße Querstreifen und die dünne Körperform sind die Streber bei steinigem Untergrund gut getarnt. Außerdem weisen sie eine vollständige Seitenlinie auf, ihre Kiemendeckel laufen in einen spitzen Dorn aus.
Die Schwimmblase der Spindelbarsche ist verkümmert, so dass sie sich nur ruckartig fortbewegen können. Des Weiteren sind sie fähig ihre Augen, ähnlich einem Chamäleon, unabhängig voneinander zu bewegen. Vom verwandten Zingel lassen sich die Streber durch den besonders dünnen Schwanzstiel und die geteilte Rückenflosse unterscheiden. Bei den Strebern ist die erste Rückenflosse mit acht bis neun Stachelstrahlen deutlich kleiner als die des Zingel. Die Schwanzflosse ist leicht unsymmetrisch.
Die Tiere sind nachtaktiv und ernähren sich von Wasserinsekten, Fischlaich und anderen Kleinlebewesen die am Flussboden vorkommen. Die Fortpflanzung findet zwischen März und April statt, wobei die Weibchen die klebrigen Eier an Uferbereichen ablegen.Die Streber kommen ausschließlich in der Donau und einigen Nebenflüssen vor. Hier bevorzugen sie tiefere Abschnitte mit reißender Strömung. Eine gute Wasserqualität und ein Boden ohne Schlammverunreinigung sind wichtige Voraussetzungen für den Lebensraum der Streber. Daher sind sie durch das Ansteigen des Nähr- und Feinstoffeintrags in die Donau und die damit einhergehende Eutrophierung des Gewässers stark gefährdet. Auch die Reduzierung der Fließgeschwindigkeit durch Aufstauung der Donau trägt zur Bedrohung der Streber bei. Deshalb ist diese Fischart nach dem Fischereirecht ganzjährig geschont.
Nach oben Nach unten
https://hecht-und-karpfen.forumieren.de
 
der Streber
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Die bessere Seite für den Angler :: Fischarten fischlexikon-
Gehe zu: